Rahel Varnhagen "...und ehrlich ist alles, was ich sein kann."

Gelesen von: 
Jürgen Gebert
Datum: 
Dienstag, 25. April 2017, 19:15 Uhr
Eintritt: 
VVK 8,-€, AK 9,-€
Rahel Varnhagen

Rahel Varnhagen von Ense erfand nicht den literarischen Salon, doch sie entwickelte ihn zu seiner Blüte. Prominente Wissenschaftler, Philosophen und Autoren strebten nach einem Platz auf ihrer Gästeliste und umschwärmten die Gastgeberin, die selbst nie ein Buch schrieb.
So außergewöhnlich scharfsinnig ihr Intellekt sich entwickelte, so krank wurde ihr Körper. Sie verehrte Goethe vorbehaltlos und sie haderte wiederholt mit Bettine von Arnim. Sie moderierte Begegnungen großer Geister in ihrem Haus und sie konnte zupacken, wenn tatkräftige Hilfe gefragt war. Sie liebte glücklos – bis sie den einen Mann, fand, mit dem sie glücklich und alt werden konnte. Und Karl Varnhagen von Ense war es schließlich auch, der mit der posthumen Veröffentlichung einer Auswahl ihrer Tagebücher und ihres umfasssenden Briefwechsels der Nachwelt ein unauslöschliches Portrait Rahels lieferte, einer der geistreichsten, scharfsinnigsten und wahrheitsliebendsten Frauen ihrer Epoche.

 

Jürgen Gebert, Schauspieler und Regisseur am Kellertheater in Hamburg, wird Ihnen heute Abend das Leben Rahel Varnhagens näher bringen.